Neuigkeiten

zur vorherigen Meldung zur nächsten Meldung

Kunst, Natur und Sightseeing - die Kleingruppen allein zu Haus


[07.07.15]

Während die Mehrheit der Teilnehmer von Schule & Beruf an der Ostsee weilte, waren wir Daheimgebliebenen nicht untätig. Es gab ein Kunstprojekt, einen Film zu gucken, gemeinsames Kochen, Museums­besuche und Eisessen. Hier einige O-Töne:

Kunst

„Wir haben am Montag angefangen ein Gemeinschaftsbild zu dritt zu malen. Jeder hat von einer Ecke angefangen und das Thema war Natur (Blumen). Am Freitag sind wir dann fertig geworden. Ich hab dann angefangen den Hintergrund und den Rand schwarz zu umranden. Als Material hatten wir viele Möglichkeiten, wie z.B. Pastellkreide. Das meiste vom Bild ist aber mit Pastellkreide gemacht worden. Es hat mir in der Woche Spaß gemacht zur Schule zu kommen, weil ich es gut fand, dass wir gemalt haben.“

                           

„In unserer Kreativzeit haben wir ein großes Plakat mit dem Thema Sommer gemacht. Wir haben sämtliche Materialien dazu benutzt. Als ich dann aber keine Lust mehr hatte, habe ich auch die Möglichkeit bekommen ein bisschen im Internet zu surfen. So fand ich schöne Zitate, die ich in mein Zitate-Buch übertragen hab.“




Ausflüge

„Am Mittwoch haben wir das Naturkundemuseum besucht. Da waren viele ausgestopfte Tiere, u.a. auch der berühmte Eisbär namens Knut. Es gab auch eine Pandaausstellung. Da war die Pandadame „Yan Yan“, die mit Knut im Berliner Zoo lebte. Obwohl viele Versuche der Fortpflanzung gestartet wurden, sind jedoch alle gescheitert. Pandas fressen den ganzen Tag und sind einmal im Jahr für 72h fruchtbar.“




                           
                           
             


„Ein weiterer Ausflug führte uns in die Humboldtbox am Berliner Dom. Darin wird über den Bau des neuen Berliner Schlosses informiert und auch ein Einblick in die kommende Ausstellung des Ethnologischen Museums gegeben. Toll war eine gepolsterte Höhle, in der man sich ein Video zu Kiezdeutsch angucken konnte und selber ein paar Vokabeln lernen konnte.


Witzig war ein Bildschirm, an dem unsere Gesichter von einer speziellen Software analysiert wurden, sodass auf dem Bildschirm angezeigt wurde, wie das Programm unsere Gesichtsausdrücke (fröhlich, überrascht, traurig, wütend) und unser Alter einschätzt.“




Kochen

Und hier noch 2 Fotos vom gemeinsamen Kochen, bzw. was am Ende dabei herauskam:

     

Aktuelles

Neuigkeiten, Infos und Termine

Weitere Neuigkeiten, Infos und Termine


Facebook

Twitter

Schule und Beruf Berlin e.V. - Rss-Feed

Bildungsspender
Rufen Sie uns an:
(030) 40 999 500
Wir beraten Sie gerne und beantworten Ihre Fragen!
zurück
nach oben